Movieflash

MOVIEFLASH: Der Pfau

today13. März 2023

Hintergrund

Mit WELLE 1 ins Kino gehen und „Der Pfau“ im Kino anschauen!

Diese Woche im WELLE 1 Movieflash schaut sich Marlena Enzesberger wieder eine Buchverfilmung an. Diesmal die Krimi-Komödie „Der Pfau“ von der Autorin Isabel Bogdan.

Und darum geht’s:

Eine Gruppe deutscher Investmentbanker:innen trifft sich zum Teambuilding in den schottischen Highlands. Bereits bei der Ankunft zeigt sich, dass das Wochenende alles andere als entspannt ablaufen wird. Die Jahresbilanz ist mies, die Gerüchte über einen neuen Compliance-Mitarbeiter der das Team neu strukturieren soll gehen herum und das Anwesen ist auch alles andere als heimelig. Hinzu kommt, dass die Methoden der Workshopleiterin sehr fragwürdig sind. Als dann der Lieblingspfau des Lords und die Lieblingsgans der Lady verschwinden, sind Streit und Chaos vorprogrammiert. 

Der Spiegel Bestseller „Der Pfau“ beruht auf wahren Begebenheiten. Autorin Isabel Bogdan kennt das Anwesen, auf dem die Geschichte spielt, sehr gut, und dort wurde eines Tages auch ein Pfau verrückt und griff blaue Sachen an, unter anderem die Autos von den Feriengästen. 

Ihr habt Bock auf ein Cluedo ähnliches Murder-Mystery? Dann markiert euch den 16. März im Kalender und schaut euch „Der Pfau“ an! 🦚🍀🎥🍿

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB3aWR0aD0mcXVvdDs1NjAmcXVvdDsgaGVpZ2h0PSZxdW90OzMxNSZxdW90OyBzcmM9JnF1b3Q7aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvNmRhN3BxdlBHZm8mcXVvdDsgdGl0bGU9JnF1b3Q7WW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXImcXVvdDsgZnJhbWVib3JkZXI9JnF1b3Q7MCZxdW90OyBhbGxvdz0mcXVvdDthY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlOyB3ZWItc2hhcmUmcXVvdDsgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuJmd0OyZsdDsvaWZyYW1lJmd0Ow==
DER PFAU
Ab 16. März im Kino

Länge: 106 Minuten
Genre: Komödie
FSK: 12

Regie: Lutz Heineking Jr.
Cast: Lavinia Wilson, Serkan Kaya, Tom Schilling, David Kross, Jürgen Vogel, Svenja Jung, Annette Frier, Philip Jackson, Victoria Carling

Movieflash Popcorn

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von SoundCloud laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Soundcloud [SoundCloud Limited, Deutschland] der Soundcloud-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Facebook in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSB3aWR0aD0mcXVvdDsxMDAlJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDsxNjYmcXVvdDsgc2Nyb2xsaW5nPSZxdW90O25vJnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90O25vJnF1b3Q7IGFsbG93PSZxdW90O2F1dG9wbGF5JnF1b3Q7IHNyYz0mcXVvdDtodHRwczovL3cuc291bmRjbG91ZC5jb20vcGxheWVyLz91cmw9aHR0cHMlM0EvL2FwaS5zb3VuZGNsb3VkLmNvbS90cmFja3MvMTQ3MDIyOTc4NiZhbXA7Y29sb3I9JTIzZmY5NjAwJmFtcDthdXRvX3BsYXk9ZmFsc2UmYW1wO2hpZGVfcmVsYXRlZD10cnVlJmFtcDtzaG93X2NvbW1lbnRzPWZhbHNlJmFtcDtzaG93X3VzZXI9ZmFsc2UmYW1wO3Nob3dfcmVwb3N0cz1mYWxzZSZhbXA7c2hvd190ZWFzZXI9ZmFsc2UmcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

Kritik:

⚠Achtung! Die folgende Kritik kann Geflügel-Wortwitze und Vogelanspielungen enthalten!⚠

Isabel Bogdan, Autorin der Buchvorlage, studierte Anglistik und fährt seit 30 Jahren regelmäßig nach Schottland. „Der Pfau“ erschien 2016 und verkaufte sich in diesem Jahr mehr als 50.000 mal. Buchverfilmungen wie „Was man von hier aus sehen kann“ oder auch „Guglhupfgeschwader“ haben in den Kinos eine gute Figur gemacht. Wie siehts da bei der Gesellschaftssatire „Der Pfau“ aus?

Ausganslage für eine gute Komödie wär vorhanden. Konkurrierende Investmentbanker:innen, die aus ihren Käfigen in eine neue Umgebung in Schottland verfrachtet werden. Die Köchin und die Kursleiterin, die dazwischenfunken und ein verrückter Pfau. Und auch der Cast bietet viele Möglichkeiten: Vor allem Anette Frier hat uns hoffen lassen, denn im deutschen Fernsehen verbindet man sie doch mit Comedy. 

Wir wissen aber nicht genau, was der Film jetzt ist. Weder Komödie noch Krimi reihen sich die Szenen aneinander. Und so schnell wie sie anfangen, sind sie auch schon wieder vorbei – und weder die Pointe eines Witzes noch wichtige Schritte in der Handlung lassen sich finden. So ist „Der Pfau“ für eine Satire zu brav und für eine Komödie zu fad.

Ein Anwesen in Schottland. In Belgien. Dass die Szenen rund ums Haus in Schottland nicht dort gedreht wurden, sieht auch ein blindes Huhn. Der Fall rund um den toten Pfau hätte da Spannung mitbringen können. Allerdings wird auch das viel zu schnell aufgelöst und die Spannung geht schneller flöten als der Wanderfalke fliegen kann. Und auch der vermeintliche Vertuschung des Todesfalls wird die Ernsthaftigkeit genommen, da das Ableben den Besitzer:innen wenig bedeutet.

Genau so wie Köchin Helen im Film sagt, geht es um nichts. Man sitzt nicht gebannt vorm Bildschirm und wartet, bis sich alles auflöst. Dia Dialoge wirken aufgesetzt und – trotz des Casts, dessen Schauspielleistung nicht schlecht war – unglaubwürdig.

Liest man das Buch, fehlt die Spannung und man verliert sich und weiß nicht so recht, was man gerade gelesen hat. Leider hat das auch die Verfilmung nicht besser gemacht und damit den Vogel – oder den Pfau – abgeschossen. Man würde gerne lachen wie ein Grünspecht oder reiher-weise neue Hinweise auf den Tod des Pfaus erleben. Tut man aber leider nicht. Da kann man nicht mal sagen Ente gut, alles gut.

Musikredakteurin / Onlineredakteurin bei WELLE 1 music radio | +43 (0) 662 89 66-532 | [email protected] | Website

Filme anschauen und komische Fakten wissen – Traumjob würd ich sagen oder? Ansonsten bin ich noch für die grafischen Gestaltungen zuständig, hab mich um diese schöne neue Website gekümmert und spring hin und wieder für den Joe bei der Chartshow ein, wenn er mal wieder auf Urlaub ist. Mein Herzensprojekt sind aber die Künstler:innen aus Österreich – da schau ich, dass die auch bei uns OnAir immer mal wieder zum Einsatz kommen! ♥️

Geschrieben von: Marlena Enzesberger

0%